AUFGEBLäTTERT

Kultur | FRANZ GUTSCH | aus FALTER 44/01 vom 31.10.2001

Die Nacht auf Sonntag, den 23. Oktober 4004 v. Chr., war eine ganz besondere. Nach der Berechnung des irischen Erzbischofs Ussher wurde damals die Erde erschaffen. In "Dinosaurierjäger" beschreibt die britische Wissenschaftsjournalistin Deborah Cadbury, wie vor allem die fossilen Überreste der Dinosaurier im 19. Jahrhundert den Blick in die wahre geologische Tiefenzeit der Erde öffneten und nachgewiesen wurde, dass die Bibel für die Berechnung des Erdalters keine gute Quelle ist. Cadbury führt uns in eine Zeit, in der Biologen noch mit Schlips und Krawatte in Steinbrüchen nach den Sauriern suchten. Einen der bedeutendsten Funde machte jedoch nicht ein britischer Gentleman-Wissenschaftler, sondern die zwölfjährige Mary Anning, die 1811 den ersten Ichtyhosaurier fand, ausgrub und verkaufte.

  Wenn es um Stars der Biologie geht, dürfen Pinguine nicht fehlen. Der US-amerikanische Biologe Ron Naveen hat sie jahrelang erforscht. Wer sein Buch "Pinguine - die kleinen Leute der Antarktis"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige