IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 44/01 vom 31.10.2001

Beil sagt ab. Der von einer Jury zum einzigen Kandidaten für die Leitung des Theaters in der Josefstadt ab 2003 erklärte Hermann Beil (siehe Falter 43/01) hat nach Prüfung der finanziellen Möglichkeiten abgesagt. Er sehe sich außerstande, seine Vorstellungen zu verwirklichen, begründete der langjährige Peymann-Kompagnon seine Entscheidung. Kulturstadtrat Mailath-Pokorny, Kunststaatsekretär Morak und die Josefstadt haben daraufhin - in Absprache mit der Jury - beschlossen, mit Hans Gratzer das Gespräch zu suchen. Der langjährige Leiter des Wiener Schauspielhauses, der gerade seinen 60. Geburtstag feierte und zuletzt hauptsächlich Opern inszenierte, hatte sein Interesse am Theater in der Josefstadt deponiert.

Puppentheater. "Die Macht des Staunens", das Figurentheaterfestival für Erwachsene, steht in seiner fünften Auflage ganz im Zeichen der Puppe. Martina Winkel und Schauspielhausleiter Airan Berg haben sich einen "lang ersehnten Wunsch" erfüllt und den genialen Puppenspieler

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige