SHOPPINGBUMMEL: Naschnachschub

Stadtleben | aus FALTER 44/01 vom 31.10.2001

Das Zuckerlgeschäft hat in Wien Tradition: Süßes und Schokoladiges zum Selbstzusammenstellen und Dekaweise, Zuckerlklassiker und Geleefrüchte wie "früher", Karies ist morgen, heute wird genascht. Wo Naschkatzen und -kater den besten Naschnachschub bekommen, steht hier:

Zum süßen Eck, 9., Währinger Str. 65, Tel. 402 79 74, Mo-Sa 10-19.30, So 10.30-20 Uhr.

Wunderschönes, altmodisches Geschäft, in dem sogar schon ein "James Bond"-Film gedreht wurde. Seit ein paar Jahren bewegtsich das Angebot auf hohem Niveau. Wiens größe Lakritze-Auswahl (wers mag).

Neuhaus, 1., Kärntner Ring 5-7 (Ringstraßen-Galerien), Mo-Fr 10-19, Sa 10-17 Uhr.

Wer schon einmal in Brüssel war, kennt Neuhaus wahrscheinlich. Seit einiger Zeit ist die belgische Schokokunst auch hier zu haben.

Grand Cru, 7., Kaiserstr. 67, Tel. 513 27 52, Di u. Mi 10-18, Do u. Fr 10-19, Sa 10-17 Uhr.

Genussfachgeschäft mit Schoko im Programm. Zum Beispiel Schokoladen von Michel Cluizel aus Paris, Mintplättchen (die nicht nach Zahnpasta schmecken) von Green & Black's aus London und das Komplettprogramm von Valrhona.

Eibensteiner, 1., Friedrichstr. 8, Tel. 535 85 19; 18., Währinger Str. 135, Tel. 405 03 66.

Maroniherzen? Marzipanfrüchte? Hier werden sie hergestellt. Die Schokolade wird aus der legendären belgischen Couvertüre von Callebaut gemacht.

Confiserie-Diskont 1., Fleischmarkt 12, Tel. 513 27 52, Mo-Fr 9-18 Sa 9-13 Uhr.

Weils auch sein muss: Der Konfektsupermarkt. Mozart- und andere Kugeln in der Großpackung; Schokolade und Co. zum günstigen Preis.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige