Cheap thrills: Laufen kost' nichts

Stadtleben | aus FALTER 44/01 vom 31.10.2001

Günstige Sportgelegenheiten? Na gut, der Winter macht es einem etwas schwerer, Sportplätze in der Stadt zu finden, wo Bewegung nichts kostet. Aber es gibt sie trotzdem. Denn wer sagt, dass nur im Sommer inlinegeskatet wird? Die Donauinsel bietet Inlineskatern zwanzig Kilometer autofreie und asphaltierte Strecke zum Ausschwingen. Bei Schnee werden hier sogar Langlaufloipen präpariert. Die Benutzung ist kostenlos. Und im Sommer darf dann auch wieder gratis in der neuen Donau geschwommen werden. Fußballplätze? Im Prater auf der Jesuitenwiese wird auch jetzt noch gekickt. Als Tor dienen Markierungen aus Rucksäcken und Jacken und irgendwer hat immer einen Ball dabei. Apropos Prater: Wiens Central Park ist natürlich auch in der Wintersaison der Trainingsort schlechthin für Läuferinnen und Läufer. Ebenfalls eine Sportart, die abgesehen von gutem Schuhwerk, Schweiß und Motivation nichts kostet. Bei Minusgraden bieten sich die kostenlosen Natureislaufplätze an: 8., Buchfeldgasse 7a, 19., Osterleitengasse und 22., Emichgasse. Und wer auch im Winter Strandgefühle braucht: In der Indoor-Funsporthalle (Messe, 2., Vorgartenstr./Trabrennstr.) gibts Beachvolleyball und mehr für nur öS 50,-/e 3,36.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige