VOR 20 JAHREN IM FALTER

Vorwort | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

... berichteten P. Bettelheim und R. Benedikter von der Tagung "Sprachenpolitik in Südtirol" der VHS Margareten

Aktueller Anlass dieses Treffens war die für Ende Oktober 1981 in Südtirol geplante Erhebung der individuellen Sprachgruppenzugehörigkeit der Bevölkerung. Zentrales Thema der Beratung war die Sprachgruppenpolitik der Südtiroler Volkspartei und der italienischen Regierung.

  Rainer Münz vom Institut für Demographie Wien verwies auf die Untauglichkeit des Zensus als Mittel zum Schutz nationaler Minderheiten und charakterisierte derartige Zählungen als administrative Herrschaftstechniken. Domenico Canciani, Sprachwissenschaftler an der Universität Padua, beleuchtete die Politik des italienischen Staates in den Beziehungen zu seinen nationalen Minderheiten. Der Fortbestand von Mundarten und Minderheitensprachen - so der Oldenburger Linguist Franz Januschek - wurde und wird nicht durch Sprachenpolitik infrage gestellt, sondern durch die gesellschaftliche Weiterentwicklung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige