Ganoven unter uns

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT. Landeshauptmann ortet schwarze Sau, meint aber weder Wildschwein noch Koalitionspartner.

Jörg Haider ist Landeshauptmann und Präsident. Hauptmann des Landes Kärnten und Präsident des zugehörigen Fußballklubs FC Kärnten. Es hat immer zu seiner politischen Vorstellung von einem gehörigen, autoritären Staat gehört, die Ämter des Regierungschefs und des Präsidenten zusammenzulegen; in seinem Sandkasten, dem Karawankenland, hat er diese Vision bereits vorweggenommen. Das Leben ist ja nur ein Rollenspiel. Hat man sich an das Spiel gewöhnt, fällt der Ernst nicht mehr schwer.

  Letztes Wochenende fand in Kärnten ein Landesparteitag der FPÖ statt, auf dem Haider verkündete, er werde die für die Rolle der Vizekanzlerin und Sportministerin zuständige Parteigenossin auffordern, "einmal diese Ganoven von Schiedsrichtern, die offenbar käuflich sind, nur weil Herr Stronach mit seiner Austria unbedingt gewinnen muss, zu überprüfen". Stürmisch applaudierten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige