Mediensplitter

Medien | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

Neuer ORF-Generaldirektor. Am Montag wurde der Posten des neuen Generaldirektors für den ORF ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 7. Dezember um 13 Uhr. Bis zum 10. Dezember sollen die Stiftungsräte die Unterlagen erhalten. Jeder Bewerber, der bis zum 14. Dezember von einem Stiftungsrat nominiert wird, wird zum Hearing am 21. Dezember eingeladen. Der 14. Dezember ist auch Stichtag für Nominierungen, denen gar keine Bewerbung vorausgegangen ist. Am 21. Dezember wählt der Stiftungsrat dann auch gleich den neuen ORF-Boss. Der oder die Neue tritt den Job mit Jahresbeginn an.

Digitales TV. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel schrieb vergangene Woche die Mitarbeit an der "Digitalen Plattform Austria" aus. Bis zum 7. Jänner 2002 können sich Vertreter der Rundfunkveranstalter, der Netzbetreiber, der Anbieter von Kommunikationsdiensten, der Endgeräteindustrie, des Handels, von Verbrauchervereinigungen und der Bundesländer bewerben. Damit wird in Österreich die Ära des digitalen Fernsehens eingeleitet. Mit dieser neuen Technik wird der Konsument künftig ohne Hausantenne mehr Programme und interaktive Multimediadienste terrestrisch empfangen können.

Google kostenpflichtig. Das Management der Suchmaschine will für bestimmte Themenbereiche Gebühren einheben. Im Gespräch sind Medizin und Technik. Denn in den letzten zwölf Monaten haben sich die Zugriffszahlen auf google.com zwar verdreifacht, der Werbemarkt schrumpfte aber.

Radiohead. Seinen traurigen Blick verdankt Sänger Thom Yorke einer Augenkrankheit, für die er als Kind gehänselt wurde. Heute wird er dafür geliebt. Daher kommt auch der ORF nicht mehr an dem schwermütigen Gitarrenpop von Radiohead vorbei: Am 15. November zeigt ORF1 um 23.20 ein einstündiges Special mit Interviews und LIve-Mitschnitten. Drei Tage zuvor erscheint das erste Livealbum von Radiohead, "I might be wrong". Unglück verkauft sich eben gut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige