Presseschau

Medien | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

Seit einigen Tagen ist der Kurier nicht mehr das, was er einmal war. Über Nacht hat die Zeitung verloren, was sie in den vergangenen Jahren unentbehrlich gemacht hat. Ist Herbert Hufnagl Pressesprecher der Post geworden? Hat Robert Sterk einen Schreibkurs gemacht? Wurde Thomas Maurer in die Kronen Zeitung versetzt? Viel schlimmer: Sie haben "Calvin & Hobbes" aus dem Blatt genommen. Bill Watersons geniale Comic-Serie, das Missing link zwischen den Peanuts und den Simpsons, wurde kommentarlos gegen einen schlecht gezeichneten und humorfreien Strip namens "Baby Blues" ausgetauscht. Jahrelang durften Kurier-Leser täglich außer Sonntag den ebenso heroischen wie aussichtslosen Kampf mitverfolgen, den der schwer erziehbare kleine Calvin mit seinem einzigen Freund, dem Tiger Hobbes, gegen das Leben in der Erwachsenenwelt austrägt. Mit allegorischen Schneemannskulpturen, der Gründung von Vereinen (etwa dem Club "Eklige Mädchen Sollen Verduften") und purer Renitenz revoltierte Calvin gegen eine Welt, unter der wir alle zu leiden haben. Es war ein gutes Gefühl, dabei nicht allein zu sein. Calvin und Hobbes, ich werde euch vermissen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige