FERNSEHEN

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

Warum spielen alle Sender montags biedere Familienserien und Frauenfilme, dienstags fade Actionserien, mittwochs deutsche Fernsehfilme und Shows, donnerstags gar nichts und freitags Krimis? Selbst wenn der ideale, stromlinienförmige Zuschauer genau nach diesem Rhythmus lebte, wieso versucht kein Sender mit geschickter Kontraprogrammierung all jene zu gewinnen, denen am Sonntagabend nicht der Sinn nach Volksmusik oder Hollywood steht? Ganz schlimm ist die Gleichschaltung Samstagvormittag. Der ORF verwandelt sich in Confetti TV. Die deutschen Privatsender spielen wahlweise die Disney Parade, Disney Classics, Schlümpfe, Bugs Bunny, Tiny Toon, Scooby und Scrabby Doo oder japanische Folter-Volleyballerinnen. Kinder sehen ihre Eltern doch eh so selten, da könnten sie doch am Wochenende gemeinsam eine Landesausstellung auf der Schallaburg besuchen anstatt vor dem Fernseher zu sitzen. Aber was sollen wir Erwachsenen ohne Kinder machen? Putzen, einkaufen, Kinder machen? Man kann natürlich länger schlafen. Aber den Samstagnachmittag haben sie uns ja auch schon vor langer Zeit genommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige