NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

POP

The White Stripes: White Blood Cells

XL Recordings / Zomba

Manchmal genügen ein Zauberhut voll bluesiger Gitarrenriffs, ein punktgenau hingedroschenes Schlagzeug und einige mit entsprechender Dringlichkeit vorgetragene Geschichten aus dem täglichen Leben - und Rockmusik ist einen Moment lang wieder die wunderbarste Sache der Welt. Derart simpel funktioniert auch das Detroiter Geschwisterpaar Meg und Jack White alias The White Stripes. Nach zwei Alben auf dem vertrauenswürdigen US-Underground-Label Sympathie For The Record Industry startet das Duo jetzt zum weltweiten Siegeszug. Und der könnte angesichts dieser 16 stoisch-dickschädeligen Rocktrümmer voll Euphorie und Herzblut, die trotz der limitierten Instrumentierung erstaunlich kompakt und nie zu räudig daherkommen, auch durchaus klappen.

GERHARD STÖGER

R.L. Burnside: Burnside on Burnside

Fat Possum Records / Edel

Die schwarze Blueslegende R.L. Burnside ist hauptverantwortlich dafür, dass der im Pop zumeist verpönte Blues, gemixt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige