OHREN AUF! Setzen, bitte!

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 45/01 vom 07.11.2001

Keine falschen Hoffnungen: Zum Mitwippen, zur Partyberieselung oder zum Nebenbeihören sind die CDs von Durian (Extraplatte) genauso wenig gedacht, wie die Bassisten und Labelbetreiber Uli Fussenegger und Werner Dafeldecker damit das große Geld verdienen dürften. Durian bedient jene Minderheit von Hörern, die Musik strikt im Sitzen konsumiert und sich dann auch noch darauf konzentrieren möchte. Das langt grade mal für den Absatz von ein paar hundert Stück pro CD weltweit, und so gesehen ist es fast ein kleines Wunder, dass es dieses Wiener Label überhaupt gibt.

"Sitzmusik" - das ist auch programmatisch der kleinste gemeinsame Nenner der mittlerweile 19 Durian-Veröffentlichungen. Kenntnisreich und mit viel Gespür für interessante Neuentwicklungen tun sich Fussenegger und Dafeldecker seit Jahren im Wiener Grenzbereich zwischen Hardcore-Avantgarde, freier Improvisation und beatbefreiter Elektronik um, in dem sie selbst als Musiker aktiv sind; die Projekte, die sie dabei für veröffentlichungswürdig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige