Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 46/01 vom 14.11.2001

Wenn der Novembernebel alljährlich einfällt und unser Gemüt grau einfärbt, stehen uns zwei Stimmungsaufheller verlässlich zur Seite: das Gansl und das Bockbier. Ob das alljährliche Schiedsrichterschnapsen immer zur Ganslzeit stattfindet, weiß ich nicht. Aber Klaus Stimeder war - kaum aus Islamabad zurückgekehrt - dabei und ließ sich von diesem Clash of Cultures nicht aus der Gemütsruhe bringen und verfasste eine topexklusive Schiri-Story (Seite 74).

  Aus Afghanistan stammt die 26-jährige Shalah, Vertreterin der Frauenorganisation Rawa, die seit Jahren die Verbrechen der Taliban dokumentiert. Um nicht erkannt zu werden, legt sie die verhasste Burka mit dem schmalen Sehschlitz auch bei ihren öffentlichen Auftritten im Ausland nicht ab. Eva Weissenberger und Nina Weißensteiner sprachen mit ihr über die Angst vor der Nordallianz und warum die Bomben auf Afghanistan den Taliban nützen (Seite 10).

  Schon vor Wochen hatte Weissenberger in ihrer Funktion als Presse-Gastkolumnistin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige