"Anstiftung zum Hass"

Medien | NIKLAS PERZI | aus FALTER 46/01 vom 14.11.2001

TSCHECHIEN. Es gibt außer Temelín noch andere Themen bei unserem Nachbarn. Zum Beispiel die Pressefreiheit. Die Regierung, angeführt von Premierminister Milos Zeman, will gerade ein unliebsames Magazin zu Tode klagen. 

Wie viel ist einem Minister sein guter Ruf wert? Was darf eine Zeitung schreiben, ohne vom Regierungschef eines Landes die Existenzberechtigung abgesprochen zu bekommen?

  In Tschechien wurden diese Fragen soeben beantwortet: Petr Holub, Chefredakteur der Wochenzeitung Respekt, hatte in einem eher allgemein gehaltenen Kommentar in gewohnter Manier das gesellschaftliche Klima in seinem Land beklagt und dabei die Minister, "angefangen vom jüngsten und endend beim ältesten", des "korrupten Verhaltens" beschuldigt. Eine Woche später legte er nach und nannte die Fälle eines ohne Ausschreibung vergebenen Autobahnprojekts sowie private Grundstücksgeschäfte des Landwirtschaftsministers. Premierminister MilosÇ Zeman bewirkte daraufhin einen Regierungsbeschluss mit der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige