Die Unbestechlichen

Stadtleben | KLAUS STIMEDER | aus FALTER 46/01 vom 14.11.2001

FUSSBALL. Die schwarze Sau, der blinde Hund und jetzt der gekaufte Ganove: Was die Schiedsrichter Wiens über ihren Job, Bestechung und Jörg Haider denken. 

Wer keine Illusionen hat, dem kann man sie auch nicht zerstören. Gut zwanzig Jahre ist es her, dass sich Michael Kroismayer eines Vormittags ins Hütteldorfer Hanappi-Stadion einschlich, um der Rapid beim Training zuzuschauen und die Tricks des alten Trainerfuchses Otto Baric auszuspionieren. Es sollte nicht lange dauern, bis der Angestellte der Pensionsversicherung der Arbeiter seinen Verdacht bestätigt sah, dass auf österreichischen Fußballplätzen oft nicht alles mit rechten Dingen zugeht: "Der Baric hat plötzlich gepfiffen und sich den Zlatko Krancjar - Mitte der Achtzigerjahre Rapid-Goalgetter Nummer eins - und den Verteidiger Reinhard Kienast hergeholt. Der Krancjar ist zwanzig-, dreißigmal mit dem Ball am Fuß auf den im Strafraum wartenden Kienast zugelaufen, und dann hat er sich hingelegt. Und zwar so, dass es wie ein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige