PHETTBERGS PREDIGTDIENST: Aufpassen und dienen und lieben

Stadtleben | aus FALTER 46/01 vom 14.11.2001

...Wer sein Leben zu bewahren sucht, wird es verlieren...

Lk 17,26-35 (Evangelium zu Martini [11. November])

Der Dechant von St. Valentin, OÖ, und sein Kaplan konzelebrierten die Martinimesse. Laut und deutlich gab der Dechant den Sprechrhythmus vor, als sie beim Hochgebet über Brot und Wein im Chor sprechen sollten, der junge Kaplan stand mit weihenden Händen zu seiner Linken und holperte tapsig und leise im Chor hinterher. Im Zuge der Schlussapotheose blitzte kurz das kaplansche Zungenspitzel im Mundwinkel auf.

  In "Leo der Letzte", 1969, wird Marcello Mastroianni ungefähr im Alter des St. Valentiner Dechanten gewesen sein und hatte aber noch immer seine arme, alte Amme, die ihm wochentags die Brust gab und freitags einen blies. Sie tat dies, um Schlimmeres zu verhüten, und schämte sich unsäglich jedes Mal, wenn sie sich hinunterließ, und er erst!, aber sie fanden zueinander. Früher konnte ich mich noch im Schlaf umdrehen, ohne mich hiefür zu wecken. Nun gehe ich aber wie folgt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige