Lesen und trinken

Stadtleben | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 46/01 vom 14.11.2001

SERIE Teil 7C: LEKTÜRE. Lesen und lesen lassen: Für beide Lektüre-Varianten gibts in Wien viele Möglichkeiten. Ein Proseminar zum Thema Literatur.

Wie in allen anderen Lebensbereichen stellt sich auch in Sachen Lektüre die Frage: selber machen oder gleich vom Professionisten erledigen lassen? In den meisten Studienrichtungen kommt man um zumindest minimale Eigenlektüre nicht herum. Am billigsten ist es, sich die entsprechenden Werke auszuleihen - was zu einem unliebsamen Wettbewerb werden kann: Wer zuerst leiht, liest zuerst.

Wer Bücher nicht nur lesen, sondern auch besitzen will, sucht am besten eine so genannte Buchhandlung auf. Dass man dort ein bestimmtes Buch auch sofort bekommt, ist nicht gesagt. Überhaupt empfiehlt es sich, einen Buchhändler seines Vertrauens zu suchen und aufzubauen, der über Geschmack und Interesse des Kunden Bescheid weiß und diesen entsprechend berät. Das funktioniert in kleinen, spezialisierten Läden mit überschaubarer Stammkundschaft naturgemäß


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige