Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 47/01 vom 21.11.2001

An dieser Stelle müssen aus gegebenem Anlass, und weil einem ja aller Orten ständig was Neues und furchtbar Angesagtes für den Walkman, die Stereoanlage und das Gemüt empfohlen wird, mahnende Worte in Sachen Musik erhoben werden. Junge Menschen! Hört, was ihr wollt, aber glaubt nicht alles, was euch der nette Onkel von der Plattenindustrie erzählt. Da stecken wirtschaftliche Interessen dahinter! Denen gehts vor allem um euer Geld (oder das eurer Eltern)!!! Ob die neue CD von Robbie Williams ihr Geld wert ist, sagt euch der Robert Rotifer aus London. Und damit ihr seht bzw. hört, wo die Latte liegt, hat euch der Michael Omasta, der eigentlich vom Film kommt, sich aber auch mit klassischem amerikanischem Liedgut auskennt, einen ganz kleinen Kasten dazugestellt (beides: Seite 65). Es ist auch diesmal wieder jede Menge Musik drin im Falter. So beendet etwa Carsten Fastner seine extensive Berichterstattung über Wien Modern mit einem Porträt des Pianisten Markus Hinterhäuser (Seite


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige