DOLM DER WOCHE: Walter Zugriegel

Politik | aus FALTER 47/01 vom 21.11.2001

"Aufgrund der Attentate in den USA und besonders durch das Verhalten der islamischen Bevölkerung, die trotz dem Tod tausender Unschuldiger auf den Straßen gefeiert hat, möchte ich mit Personen, die dies gutheißen, nichts zu tun haben und erlaube mir, ein Hausverbot über die islamische Bevölkerung in meinem Geschäft zu verhängen." Das stand, wie Format berichtete, auf einer Tafel vor dem Lauf-Shop von Walter Zugriegel im 12. Bezirk geschrieben. Als Reaktion darauf, dass Muslime am Blumenmarkt die Attentate gefeiert hätten. Außerdem stelle sich der Islam gegen den Rechtsstaat. Deshalb müssen sich Wiens Muslime ihre Laufschuhe woanders besorgen. Rassistisch sei das nicht, sondern der Versuch, als "Händler eine wichtige moralische Instanz" gegen den Terror darzustellen, meint der Ladenbesitzer. Der Zugriegels Grant ist mittlerweile verflogen, Muslime dürfen wieder ins Geschäft - fragt sich, ob die das noch wollen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige