Hundmail

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 48/01 vom 28.11.2001

HUNDE. Gemein: In einem Massen-E-Mail versuchten Hobbyhundezüchter, ihren Nachwuchs loszuwerden - und drohten mit Einschläfern.  

Eine bodenlose Gemeinheit." Mehr fiel Monika Milota vom Österreichischen Retriever Club nicht dazu ein. Die Rede ist von einem Ketten-E-Mail mit dem Subject "Hundewelpen", das vergangene Woche die Runde durch österreichische Mailboxen machte: "Reinrassige Golden-Retriever-Welpen aus eigener Zucht auf dem Doppelhobelhof zu Nußdorf freuen sich auf ein gutes neues Zuhause." So weit ganz niedlich. Genau wie die Hundebabys auf den Fotos im Attachment. Allerdings schließt das Rundmail mit dem Zusatz: "Wenn sich keiner meldet, werden sie in spätestens zwei Wochen eingeschläfert, also wenn ihr jemanden kennt, soll er sich bitte melden!" Und damit fühlten sich nicht nur aktive Tierschützer, sondern sogar auch weniger Engagierte unter Druck gesetzt. Und leiteten weiter wie blöd.

  Um es vorweg zu nehmen: Die jungen Retriever sind laut Tonband-Info der Hobbyzüchter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige