200 JAHRE NESTROY: Zum Geburtstag viel Stück

Kultur | aus FALTER 49/01 vom 05.12.2001

AUFFÜHRUNGEN

Gottlieb Schlicht: Die Schauspielerin Libgart Schwarz verknüpft Texte aus 26 Nestroy-Stücken zu einem Solo mit durchgehender Handlung. Ab 7.12. im Akademietheater (Information: Tel. 514!44-4140).

Heimliches Geld, heimliche Liebe: In dem selten gespielten Spätwerk (1853) will Regisseur Karlheinz Hackl eine Art frühen Horváth entdeckt haben. Otto Schenk spielt zwar einen echten Ungustl, wirkt aber trotzdem eher gemütlich; Herbert Föttinger weiß mit der Hauptrolle nichts Rechtes anzufangen; ein darstellerischer Lichtblick ist überraschenderweise Teddy Podgorski in einer Nebenrolle. Fazit eines eher langatmigen Abends: Horváth hat auch schon mal bessere Stücke geschrieben. Nächste Vorstellungen am 7., 8., 9., 12., 15., 18., 20. und 22.12. im Theater in der Josefstadt (Information: Tel. 427!00).

Mein Freund: Das ziemlich bittere und auch reichlich verworrene Spätwerk (1851) um einen Idealisten (Thomas Kamper), dem von einem falschen Freund (Franz Robert Ceeh) übel mitgespielt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige