Biohof Austria

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 50/01 vom 12.12.2001

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT. ÖVP und FPÖ zwischen ORF und BSE. Aus der guten Stube, wo die Welt noch heil ist. 

Unruhe herrscht auf dem Biobauernhof Österreich, dem mit dem schwarzblauen Gütesiegel. Da füttert der Bauer dem Vieh nichts als grob geschrotete benediktinische Gelassenheit und ab und zu ein bisserl klein geschnittenes Maulhalten, die Bäuerin hat kein Fehl und Tadel (höchstens, dass sie zu viel redet), weder fehlts an Kleid noch Wadel, nie schaut der Bauer nach dem Städtermadel, der Chefknecht steuert nichts bei als echte Loyolaität und treutiroler Sinn, sein Co-Knecht hat zwar ein Schandmaul, tut aber immer, was man ihm sagt (das Schöne ist, dass ers nicht merkt, also lassen sie ihn schimpfen), kurz ein Musterhof, gleichsam dem Bauernmanifest entsprungen.

  Wie aus dem Nichts schlägt in diese Idylle der Blitz ein, das Unfassbare öffnet die Tür, BSE erscheint formatfüllend im Rahmen, die Seuche ist im Haus. Dem Bauern fällt der Löffel in die Suppe, Bäuerin Susi


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige