DOLM DER WOCHE: A. Gusenbauer

Politik | aus FALTER 50/01 vom 12.12.2001

Hatten wir das nicht schon einmal? Der FPÖ ist keine Stimmung zu populistisch, blöd oder xenophob, um sie so richtig anzuheizen. Und die SPÖ fällt darauf rein und glaubt, die Freiheitlichen auch noch rechts überholen zu müssen. Der ehemalige Innenminister Karl Schlögl etwa bemühte sich eifrig, Fremdengesetze ganz nach dem Geschmack der blauen Wähler zu machen. Und wohin hat es ihn gebracht? Eben. Er wurde Bürgermeister von Purkersdorf. Nun versucht SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer den Populismus der FPÖ in Sachen Atomkraftwerk Temelín zu überbieten. Die Freiheitlichen drohen mit einem Veto gegen den EU-Beitritt Tschechiens. Die SPÖ verurteilt das zwar vordergründig, verlangt aber, das "Energiekapitel nicht zu schließen". Was heißt denn das? Solange sie nicht machen, was wir wollen, bleibt Tschechien draußen. Und wohin wird das Gusenbauer bringen? Bürgermeister von Ybbs?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige