WIENBILD

Politik | aus FALTER 50/01 vom 12.12.2001

Markus Tripolt hat wieder Sessel vors Parlament gestellt. Seit 1999 führt der Künstler diese Aktion anlässlich des Menschenrechtstages am 10. Dezember durch. "frozen chairs" nennt sich das "demokratische Gesamtkunstwerk". Heuer hat Tripolt elf Sessel in Eisquader verpackt: "Aufgrund der Ereignisse vom 11. September werden Menschen- und Bürgerrechte eingefroren und damit das aufgegeben, was wir vorgeben zu verteidigen: die Freiheit des Einzelnen." Ein Teil der Installation wurde mittlerweile von Unbekannten zerstört


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige