"Poesie ist Hochverrat"

Kultur | ERICH KLEIN | aus FALTER 50/01 vom 12.12.2001

LYRIK. Peter Waterhouse im Gespräch über die mächtige Machtlosigkeit der Poesie, über unkriegerische Schönheit, die Notwendigkeit, wenig zu sagen, und über den Islam gleich hinter Kärnten.  

Peter Waterhouse, 1956 in Berlin geboren, gehört zu den wichtigsten deutschsprachigen Lyrikern der mittleren Generation. Sein Werk umfasst vier Gedicht- und fünf Prosabände (zuletzt "Prosperos Land"). Vom Beginn seiner schriftstellerischen Tätigkeit an hat Waterhouse auch englische und italienische Autoren ins Deutsche übersetzt. Seine Übersetzung von Gerard Manley Hopkins "Journal" bezeichnete Friederike Mayröcker als eines der Bücher des Jahrhunderts. Nach einer soeben abgeschlossenen sechsbändigen Auswahl von Gedichten des englischen Lyrikers Michael Hamburger erscheint in diesem Herbst der erste Band einer auf neun Bände angelegten zweisprachigen Ausgabe des wichtigsten zeitgenössischen italienischen Lyrikers - Andrea Zanzotto, für den das Übersetzerteam den mit 40.000 Schweizer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige