Schwarz, weiß, cool

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 50/01 vom 12.12.2001

NEUES LOKAL. Der Trabant, einstmals Wegbereiter einer alternativen Galerie- und frühmorgendlichen Trinkerszene, hat wieder offen.

Ob sich der neue Name "Kafe Bar" so wirklich im Bewusstsein der Schleifmühlgassen-Flaneure festzusetzen vermag, darf angezweifelt werden. Wobei die eigenartige Schreibweise mit Sicherheit einiges dazu tut, im Gedächtnis hängen zu bleiben. Dennoch wird die Kafe Bar von Vera und BoÇzo Lulic mit Sicherheit zuerst einmal einige Zeit als der ehemalige "Trabant" fungieren. Den man übrigens ganz schön umgestaltete, in seiner wesentlichen Anmutung aber dennoch unverändert ließ: Es ging hier um eine möglichst friktionsfreie Manipulation des Getränks von Ausschenker zu Konsument, auf dass der sich dasselbe sogleich ins Gesicht stoßen könne, Kunstwerke erweiterten dazwischen ein bisschen den Horizont. Das Prinzip blieb mehr oder weniger das gleiche, nur die Bilder ließ man in der Kafe Bar weg.

Was dafür kam, ist eine äußerst coole, in Schwarz-Spiegel gehaltene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige