Der Blick aus der Kurve

Medien | KLAUS STIMEDER | aus FALTER 51/01 vom 19.12.2001

Fussballmagazin.  Das kluge Heft "11 Freunde" sagts dem Fußballfan mit Hirn. Die professionelle Kritik ist beeindruckt. 

Ein trendiger Schuppen, das Café Ehrenburg. An den schneeweißen Wänden hängt großformatige Malerei, die Musik ist unaufdringlich und schwarz, und der Zeitungsständer trägt schwer an zehn Ausgaben des art-Magazins. Das alles befindet sich auf halber Höhe einer einstigen Vorzeigeadresse Ostberlins, als dieses noch Hauptstadt der DDR war. Die Karl-Marx-Allee, die von Osten her auf den Alexanderplatz im Zentrum zuläuft, galt einst als Prachtstraße des deutschen Arbeiter- und Bauernstaates. Vor ein bisschen mehr als einem Jahrzehnt konnte man ein paar Häuserecken weiter noch Obergenossen Erich Honecker beim Kaffeeschlürfen zusehen. Aus und vorbei, weil heute alles ganz anders ist. Heute: Berlin, die coole deutsche Hauptstadt, die neue Weltmetropole. Mauerfall, Wiedervereinigung, das Schlagwort von der "Ostalgie" und, unvermeidlich, der Hype um das "neue Berlin".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige