AUFGEBLÄTTERT

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER  | aus FALTER 51/01 vom 19.12.2001

Nachdem mit John Savages "England's Dreaming" kürzlich die definitive Chronik des englischen Punk auf Deutsch erschienen ist, liegt nun auch ein Gegenstück für Deutschland vor. Und "Verschwende deine Jugend. Ein Doku-Roman über den deutschen Punk und New Wave" von Jürgen Teipel hat ebenfalls das Zeug zum Musikbuch-Klassiker. Obwohl - oder vielleicht sogar weil - es der Autor ganz anders anlegt als Savage: Er schreibt in seinem Buch nicht Geschichte, sondern lässt sie von den Protagonisten und Randfiguren der Szene erzählen. "Verschwende deine Jugend" ist eine einzige Montage aus Interview-O-Tönen, die der Herausgeber über Jahre zusammengetragen hat. So fühlt sich der Leser, als wäre er selbst mitten im Geschehen, wenn der Pyrolator (Der Plan), Peter Hein (Mittagspause, Fehlfarben), Robert Görl (DAF) oder Jürgen Engler (Male, Krupps) von ihren musikalischen Aufbrüchen, der Negation aller Werte und den Freuden körperlicher Gewalt erzählen. Man liest über die legendäre Düsseldorfer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige