Weiße Bärte, weiße Pferde

KLAUS NÜCHTERN | Kultur | aus FALTER 51/01 vom 19.12.2001

FILM. Peter Jackson läutet das Jahr der Zauberer mit seinem ersten Teil der "Herr der Ringe"-Verfilmung aus. 

Wer in diesen Tagen spirituelle Führung sucht, kann zwischen zwei Modellen wählen: Die Ausführung Gandalf unterscheidet sich von der Variante Dumbledore durch einen lächerlichen Spitzhut. Ansonsten tragen beide langes weißes Wallehaar und ebensolche Bärte - ob sich hinter diesem Richard Harris (Dumbledore) oder Ian McKellen (Gandalf) verbirgt, ist für das ungeübte Auge schwer zu erkennen. Deswegen der Spitzhut - und die Pfeife (ebenfalls Gandalf). Vergreifen kann man sich nicht wirklich, denn beide sind ebenso mächtige wie gütige Zauberer.

  Wer in diesen Tagen die Menschheit erlösen will, kann zwischen zwei Modellen wählen: Die Ausführung Frodo weicht von der Ausführung Potter durch das (etwas höhere) Alter, durch gelocktes Haar und die fehlende Brille ab. Zudem verwendet Frodo zu Fortbewegungszwecken keinen Besen.

  Wer sich in diesen Tagen mit Trollen balgen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige