Sideorders: Die Flops 2001

Stadtleben | aus FALTER 51/01 vom 19.12.2001

Manchmal geht etwas daneben, so auch in Wiens Lokaluniversum. Diese Auswahl ist subjektiv, die Nennung hat zumeist mit dem Nichterfüllen meiner Erwartung zu tun, mit mangelndem Publikumserfolg oder grundsätzlicher Verarsche.

Epstein Obwohl das grelle Design Ansichtssache ist, kommen nicht einmal die her, denen es gefällt.

Glacis Beisl Anfang 2002 wollte man aufmachen, einstweilen gibts noch nicht einmal einen Pächter. Etwas Mut zur Entscheidung!

G-Town Man hätte da echt etwas draus machen können, rausgekommen ist aber ein Plexx-Klon mit multipler Fließbandgastronomie.

Jax Grill Das ist Futter für Antiamerikanismus, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. So schlecht, wie man hier isst, sind die Amis wirklich nicht.

Landsknecht Jeder Quadratmeter am Naschmarkt ist Goldes wert. Umso bitterer, dass hier echt verzichtbare Hütten aufsperren.

Matadoo Akakiko versucht sich nun in gestyltem Szene-Food, zubereitet aus Fertigprodukten.

Mc Donald's McDo hat zum ersten Mal eine Filiale in Wien zugesperrt, und zwar in der Alserstraße. Das Ende des Höhenflugs?

Österia Ein bisschen Chauvinismus soll sein. Aber die Herkunft mittelguter Produkte zum alleinigen Programm zu machen, ist dürftig.

Steirereck Umbau oder nicht Umbau? Zuerst mit Dachausbauten und kontemporärem Design den Mund wässrig machen und dann nix machen, ist auch öd, oder?

The Lookbar Eine rote Bar mit Laufstegtheke, Disco-Küche, angeblicher Model-Präsenz und tatsächlichem Überangebot von Security-Fuzzis.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige