KochBücher: Erst lesen, dann essen

Stadtleben | aus FALTER 51/01 vom 19.12.2001

Sie war die erste Haubenköchin Österreichs, Inbegriff der Wachauer Renaissance des guten Essens. Nun präsentiert sie ihr aufwendig, aber elegant gestaltetes Kochbuch (die Agentur Sekulic-Niemetz hat sich hier bewährt). Das Buch bietet, in saisonaler Anordnung, zum Teil erfreulich schlichte Rezepte aus ihrer Küche.

Lisl Wagner-Bacher: Jedes Mahl ein Genuss. Mautern 2001 (Eigenverlag). 264 S., öS 590,-/ e 42,88

Durch und durch brauchbar, trotz der verdächtigen Promiballung unprätentiös und sympathisch ist dieses kleine Kompendium für Fisch- und Fleischverächter.

Alfred Biolek, Eckart Witzigmann: Unser Kochbuch. Alternativen zu Fisch und Fleisch. Niedernhausen (Mosaik Verlag). 160 S., öS 291,-/ e 21.15

Am Anfang war Matt; zumindest am Anfang der Renaissance der Wiener Küche. Sein neues Kochbuch legt verschiedene Menüs vor, die teilweise (vor allem bei Nachspeisen) schwierig nachzukochen sind. Dafür aber (siehe Selleriesuppe) zahlreiche originelle Ideen und Rezepte. Die Grafik hält


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige