Kaffee oder Coffee?

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 02/02 vom 09.01.2002

KAFFEEKULTUR. Gerade hat die amerikanische Kaffeehauskette "Starbucks" ihre zweite Österreich-Filiale eröffnet, weitere hundert sollen folgen. Die Konkurrenz bereitet sich auf einen Kampf um die Kundschaft vor und macht nun auch einen auf "Coffee to go".  

Das wird funktionieren", ist sich Franz Holzschuh sicher. Der Österreich-Chef der amerikanischen Kaffeehauskette "Starbucks" blickt zufrieden auf die potenzielle Kundschaft, die in der Millennium-City auf der Suche ist nach Kino-, Kauf- und anderen Räuschen. Wiens zweite Starbucks-Filiale, vergangene Woche eröffnet, hat in der Shopping- und Freizeit-Mall wahrscheinlich wirklich einen funktionierenden Standort gefunden: Hier tummelt sich Jungvolk mit Lust auf ein schnelles Heißgetränk zwischen Einkauf und Filmstart - und dem nötigen Kleingeld dafür.

  Anfang Dezember sperrte Starbucks auf der Kärntner Straße seine erste Österreich-Filiale auf - gleichzeitig die erste auf dem europäischen Kontinent. In den nächsten Jahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige