COFFEESHOP-PIONIER SCHÄRF: "Wir wollen Spinner im Detail bleiben"

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 02/02 vom 09.01.2002

Seit fünfzig Jahren stellt das Familienunternehmen Schärf Kolbenkaffeemaschinen her. Der Vater von Reinhold Schärf war ein Pionier am Kaffeemarkt, mit jeder Menge eigener Patente. In den Fünfzigerjahren wurden die damals hip werdenden Espressos mit Kaffeemaschinen ausgestattet, und bis heute wird in den meisten Kaffeehäusern der Stadt Kaffee mit Schärf gekocht. Das Unternehmen mit Sitz in Wiener Neustadt produziert nicht nur Maschinen für die Gastronomie, sondern röstet und liefert auch noch den Kaffee dazu. Reinhold Schärf erkannte den internationalen Trend zum schnellen Kaffee und eröffnete bereits zwei Jahre vor Starbucks auf der Kärntner Straße den ersten Wiener Coffeeshop - mit einem eigens aus New York importierten Kaffeekocher, Barista genannt. Mitterweile hat die Coffeeshop Company 25 Filialen weltweit. Mit dem Falter sprach Schärf über den Coffeeshop-Boom, Gehkaffee und die Pappbecher-Konkurrenz.

Falter: Herr Schärf, kann ein Familienunternehmen gegen Marktriesen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige