FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 03/02 vom 16.01.2002

Schadenfreude funktioniert im Fernsehen, wie gut muss erst Schadenfreude plus blödsinnige Wettspiele plus blonder Jung-Moderator sein, dachten sich die ORF-Unterhaltungsmenschen und schickten Oliver Auspitz auf die Straße: Dort jagt der Ex-"Taxi Orange"-Reporter jetzt in "Streetlive" Passanten, die mit ihm halblustige Wetten abschließen und dafür 500 Euro gewinnen können. Da müssen sich Wett-Loser den Kopf rasieren lassen oder das neue Handy mit dem Bohrer bearbeiten - ein Meilenstein der flotten TV-Unterhaltung. "Sag ja! Heute heiratest du", die strenge SAT-1-Hochzeitsshow, hat vorgemacht, wie man das Prinzip Schadenfreude effektiver einsetzt: Verzweifelte Männer, die nichts Böses ahnend in die vermeintliche Quizshow kommen und dort vom Moderator mit einem hämischen: "das ist dein Hochzeitstag" dem Antrag der Geliebten in Weiß live ausgeliefert werden. Entsetzen, Empörung über die Verarschung durch den Partner und die Peinlichkeit steht den Armen ins Gesicht geschrieben. Trotzdem sagen sie meist "Ja". "Ich gebe denen zwei Jahre bis zur Scheidung", meint dann der eigene Geliebte am Sofa nebenan zufrieden und freut sich, dass nicht er vor den Altar gezerrt wird.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige