KUNST KURZ

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 03/02 vom 16.01.2002

Wer die Ausstellung "a room of ones own" (bis 3.2.) besucht, kann dort erfahren, dass die Frauen in Tansania oft beschriftete Hüfttücher tragen, die ganz allgemeine Aussagen enthalten oder sich mit spezifischen Forderungen (etwa: "Finger weg von meinem Mann!") an andere Frauen richten. Textilien mit den gängigsten Sprüchen gibt es auf dem Markt zu kaufen. Vierzehn Künstlerinnen beteiligten sich an dem aktuellen Projekt der Reihe "Das Experiment" in der Secession: Hier kann man Interviews und Diskussionen zur Frage, was Feminismus heute bedeute, anhören; an den Wänden hängen Wickelröcke mit aus den Gesprächen entnommenen, aufgedruckten Statements. Ein Video demonstriert, auf welche Weisen man sich die Schürzen umbindet beziehungsweise wie viel Spaß man damit hat. Der Witz an diesen Wickelröcken besteht zusätzlich darin, dass sie mittels Schlaufen auch als Transparent zwischen zwei Stangen getragen werden können.

  "Is it, because I'm female?": Die meisten der ausschließlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige