Sideorders: Design-Asiaten

Stadtleben | aus FALTER 03/02 vom 16.01.2002

Wahrscheinlich liegt es daran, dass asiatisches Essen - abseits von süßsaurem Glutamat-Schwein - hierzulande als weitgehend modern und international empfunden wird. Oder daran, dass die farbenfrohen Kombinationen aus rohem Fisch, weißem Reis, Sprossen, Gemüse und Saucen eine etwas gewagtere Gestaltung asiatischer Lokale irgendwie nahe legen.

Kiang I, II, III, 1., Rotg. 8; 3., Landstr. Hauptstr. 50; 8., Ledererg. 14.

Gewissermaßen das erste Designerlokal in Wien. Helmut Richter gestaltete Nummer eins und drei (Letzteres mit dem Loos-Preis ausgezeichnet), Sylvia Fracaro und Alexander Fitzek sorgten für die Optik im achten Bezirk.

Kiang Noodles, 6., Joanellig. 3, Tel. 586 87 96, Mo-Sa 18-24 Uhr.

Nach Vorbild der Wagamama-Kette gestaltete unterirdische Nudelsuppenhalle. Das Design trifft auf unterschiedliche Begeisterung.

Kim kocht, 9., Lustkandlg. 6, Tel. 319 02 42, Mo-Fr 18-24 Uhr.

Zurzeit sowieso eine der absolut empfehlenswertesten Adressen für modernes Asia-Food, noch dazu äußerst hübsch gestaltet (von Sohyi Kim herself).

Yohm, 1., Peterspl. 3, Tel. 533 29 00, Mo-Fr 11.30-24, Sa, So 11.30-14.30, 18-24 Uhr.

Fusionsküche vom Austro-Asiaten Winni Brugger, umgeben vom Design von Johannes Baar-Baarenfels. Neue Impulse kann man sich auch vom neuen, im Frühling am Stubenring eröffnenden Lokal desselben Teams erwarten.

Haizaki-san, 4., Kleine Neug. 2, Tel. 586 33 41, Di-Fr 11.30-15, 18-24, Sa, So 11.30-24 Uhr.

Der genialen Nippon-Tapas-Küche des Herrn Haizaki hat das junge Architektenteam "beige" nun auch ein fetziges Kleid verpasst. Demnächst kommt Ausbaustufe zwei.

Chang, 4., Waagg. 1, Tel. 961 92 12, Mo-Sa 11.30-15, 17.30-23 Uhr.

Extracooles Design aus dem Hause Nairz, feine Nudel- und Reisgerichte zum fairen Preis.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige