BuQua im MuQua

NICOLE SCHEYERER | Stadtleben | aus FALTER 03/02 vom 16.01.2002

SHOP. Die Buchhandlung Prachner eröffnete eine neue Filiale im MuQua, die nicht nur durch schöne Architektur, sondern auch durch ihr Angebot besticht.

Wer in letzter Zeit auf der Suche nach einem speziellen Architekturband wie gewohnt die Buchhandlung Prachner auf der Kärntner Straße betrat, erlebte eine bittere Enttäuschung: Die aufwendigen Monographien wurden gegen Bilderbücher über Interior-Design ausgetauscht - Landhausstil statt International Style. Und auch in der Filiale im MAK lichten sich die Reihen. Seit Ende November hat Prachner nämlich seine Schätze in einem neuen Geschäft im MuseumsQuartier vereint.

Mit über 40.000 Titeln, vornehmlich aus den Bereichen Kunst und Architektur, aber auch Grafik, Design, Fotografie, Mode, Theater und Tanz, steht die neue Buchhandlung (zumindest quantitativ) konkurrenzlos in Wien da. Und auch qualitativ kann dem Prachner im MuQua niemand das Wasser reichen: Der Kunsthalle-Buchladen hat seit seiner Eröffnung stark an Niveau verloren und

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige