Zwei Jahre sind genug

Politik | ARMIN THURNHER | aus FALTER 04/02 vom 23.01.2002

ZUR LAGE. Temelín, der Rechtsstaat, die EU und wir: Gleich, ob die Koalition zerbricht oder nicht - die letzten Wochen haben gezeigt: In der Regierung hat diese FPÖ nichts verloren. 

Der Fall Temelín ist längst zum Fall Österreich geworden: Wieso wird der eingetretene Schaden für das Land, außer von Einzelnen wie dem Generalsekretär der Industriellenvereinigung, nicht stärker thematisiert und der FPÖ angerechnet? Wieso erregen die Angriffe auf das Zentrum des Rechtsstaats nicht mehr Widerstand? Wieso werden die Angriffe auf den Verfassungsstaat und dessen Exponenten nicht im Zusammenhang mit den Attacken auf die Europäische Union und deren Erweiterung gesehen? Und wieso hält man das Schweigen eines im Würgegriff des Geiselnehmers befindlichen Kanzlers noch immer für Gelassenheit? Gelassen, solange man sie lässt!

  Unverständlich scheint auch die Differenzierung zwischen Jörg Haider und dem "braven" Regierungspersonal der FPÖ. Hört und liest denn niemand, was die Vizekanzlerin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige