PRESSESCHAU

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 04/02 vom 23.01.2002

Böse Zeiten sind es, wenn Du als Nationalliebling nur einmal ein wenig Scheitern erkennen lässt - und schon weg bist vom Fenster. So gehts jetzt dem Herminator. Noch vergangene Woche hat die Nation mit ihm wegen seiner Doch-nicht-Olympia-Teilnahme getrauert. "Maier - Meine Tragödie" titelte News da mitleidig, samt einem nachdenklichen Hermann am Cover. Drinnen ein trauriger Hermann, der "wochenlang keine Ski sehen will. Südsee statt Olympia." Was für ein Schicksal. Aber ein paar Tage später wars schon vorbei mit dem Mitgefühl: Weil Stephan Eberharter Super-G und Abfahrt auf der Streif gewonnen hat, haben Reporter und Volk einen neuen Helden. "Superstar Stephan Eberharter" titelte die Krone und ließ den spröden Steff auf Seite 1 von zwei Trachten-Girls abschmusen. Und weil Maiers Nachfolger so toll Skifahren kann, wird ihm laut Presse alles verziehen. "Als Person blieb sich der Tiroler treu, der alles, nur nicht die Welt umarmt, wenn er gewinnt, sondern kühl bis ans Herz wirkt. Aber solange er soviele Rennen gewinnt, so lange ist's sein gutes Recht, nach seiner Fasson glücklich zu werden!" Da wird sich der Steff aber bedanken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige