WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 04/02 vom 23.01.2002

Der Kopf der Pferde

Einem Kollegen, der sich mit den Worten "Wir wollen einen Sonderstatus wie Lipizzaner" gegen die Abschaffung des Meisterklassenprinzips wehrte, entgegnete Köb: "Dann überlassen Sie das Denken auch den Pferden, die haben größere Köpfe."

Mumok-Direktor Edelbert Köb am Mittwoch im Falter.

Ich glaube, ich werde erst fürs nächste Jahr wieder voll angreifen. Außerdem überlasse ich das Denken lieber den Pferden, die haben einen größeren Kopf.

Hermann Maier am Donnerstag im Kurier.

Der König von Altaussee

Wenn ich in Altaussee ins Wasser falle und beim Schwimmen einen Krampf bekomme, dann kann ich diesen Krampf vielleicht irgendwann mal als König Odysseus auf der Bühne verwenden.

Klaus Maria Brandauer in profil über den Zusammenhang von Kunst und Leben. Fragt sich nur, in welcher Inszenierung welchen Stückes er seine Erfahrung einbringen kann.

Willkommen in Tours (Teil 7)

Dann, der Sankt Julian Kirche entlanggehend, queren Sie die Nationale Straße durch, um an der Commerce Straße anzukommen, die zu dem Fußgängerveritel der "vieux TOURS" führt, wo man den Spaziergang überall weitermachen kann, aufs Geratewohl, so sehr mischt der Plumereau Viertel seine Straßen, Gassen und Plätzchen in einem Labyrinth, das der Träumerei günstig ist.

Weswegen die Spaziergang durch die gemischten Plätchen von Tours auch hier weiterhin fortgesetzt wird.

Die Nadel im Heuhaufen

Ein wahrer Heuhaufen an handlungstreibenden Ansätzen - aber wunderbarerweise verliert man bis zum Finale die Stecknadel nie, die alle verstreuten Fakten auf den Punkt bringt.

Rudolf John über "Sag kein Wort".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige