Das Jahr des Austro-Hop

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 04/02 vom 23.01.2002

MUSIK. 2002 wird das Jahr des österreichischen HipHop. Etablierte Acts wie Texta oder Total Chaos brauchen den Vergleich mit ihren erfolgreichen deutschen Kollegen längst nicht mehr zu scheuen, und auch der Nachwuchs ist äußert vielversprechend. 

WWir wollen HipHop nicht ,erhalten' oder ,beschützen', sondern vorwärtsbringen: Forward ever, backwards never!", vermeldete der Produzent, DJ (Schönheitsfehler) und Labelbetreiber (Duck Squad) Christoph Weiss alias Operator Burstup vollmundig, als er vor knapp sieben Jahren in einer Coverstory zu Wort kam, in der der Falter erstmals ausführlich über die österreichische HipHop-Szene berichtete. Auf den Autor des Artikels trifft das Motto "Forwards ever" jedenfalls zu: Paul Nawrata ist als Produzent und DJ mittlerweile selbst fixer Bestandteil der Szene und dort unter dem Pseudonym Urbs bekannt. Für Burstup und seine historisch enorm verdienstvolle Band Schönheitsfehler gilt eher das Gegenteil: Österreichs einstige Vorzeigeband in Sachen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige