HIPHOP MADE IN AUSTRIA: Platten, Medien, Events

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 04/02 vom 23.01.2002

ALBEN

Aphrodelics: Enormis (2001, GiG/BMG)

Stark am US-HipHop orientiert, navigieren die Wiener mit englischsprachigen Raps durch eine Soundwelt aus aggressiven Old-School-Beats und hartem Electro.

Brotlose Kunst: Sklaven der Zeit (2000, Tonträger/Geco/Hoanzl)

In ihrer Eigenwilligkeit und Individualität etwas sperrige, letztlich aber sehr interessante Produktion aus dem Linzer Texta-Umfeld.

Functionist feat. Bauchklang: Burn Baby Burn (2002, phunctionistrecords/Goalgetter)

Soundschnipsel der Stimmakrobaten Baucklang verwandeln sich durch Functionists ausgefuchste Produktion zu sechs Partytracks voll abstraktem Funk. (Nur auf Vinyl!)

Fuenfhaus: Fuenfhaus (2002, Sunshine/Hoanzl)

Die ehemalige Fünfhaus Posse bringt Wiener Slang-Rap mit eher HipHop-untypischem Sound und nicht zu überhörendem Spaß an der Sache.

Kaleidoskop: Kaleidoskop (2001, Four Music / Hoanzl)

Ein ansprechend-kurzweiliges Beispiel deutsch-österreichischer Freundschaft, das Texta, Total Chaos und den Blumentopf unter einen gemeinsamen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige