SPORTELN: Viva Ilse Buck

Stadtleben | aus FALTER 04/02 vom 23.01.2002

Alle paar Jahre überraschen uns die Trimm-Dich-Gurus mit neuen Trends in Sachen Fitness. Ein kurzer Abriss über Sportarten, die irgendwann mal als der letzte Schrei galten und die in fast allen Wiener Fitnesstempeln überlebt haben:

Body Shaping (BS) Sich-stark-machen-und-gleich-viel-besser-Fühlen durch Stärkung des Herzkreislaufsystems. Passiert unter Verwendung von Hilfsmitteln wie Stiegen, Gewichtsmanschetten oder dehnbaren Bändern. Wer Wert auf effektive Körperformung setzt, ist mit BS gut beraten.

Fat Burning Für das "Verbrennen von Fett" gibt es keine allumfassende Definition. Prinzipiell dreht sich beim Fat Burning alles um die Straffung von Bauch, Beinen und Gesäß und die daraus resultierende Verbesserung von Ausdauer und Körperkoordination. Manchmal ohne choreographische Elemente, manchmal mit - das hängt vom jeweiligen Trainer ab.

BBP Spezial-Aerobic-Variante mit Schwerpunkt Bauch (B!), Beine (B!) und Po (P!). Einfaches Kreislauftraining in Form von Schritt- und Sprungkombinationen mit dem Ziel der Kräftigung der so genannten "Problemzonen" Bauch, Beine und Po.

Walking Walking heißt: Gehen, und zwar ordentlich. Gemeint ist zügiges Marschieren mit Armeinsatz über eine längere Zeit. Im Gegensatz zum Jogging bleiben beide Füße auf dem Boden und es gibt keine Phase wie beim Laufen, in der beide Beine kurz in der Luft sind. Walking schont die Gelenke und fordert den Kreislauf - allerdings nicht so stark wie beim Jogging. Das Gros der Fitnesscenter bietet fürs Walking eigene Geräte an.

Gesamtverzeichnis nahezu aller Wiener Fitnessklubs unter www.fitness-center.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige