Der Stadtrat von nebenan

Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 06/02 vom 06.02.2002

SPÖ WIEN. Wohnbaustadtrat Werner Faymann gilt als Kronprinz von Wien und rote Personalreserve für den Bund: Der Mieterschützer ist bei den Wählern beliebt, hat keine deklarierten Feinde in der SPÖ, die beste PR der Stadtregierung und die "Kronen Zeitung" auf seiner Seite. 

Hans Dichand saß in der ersten Reihe und lächelte huldvoll. Auf der Bühne eröffnete ein strahlender Wohnbaustadtrat Werner Faymann vor Tausenden Wienern gerade das Einkaufszentrum in den Simmeringer Gasometern. Und dankte Dichand ausdrücklich und namentlich für seine Unterstützung. Die Kronen Zeitung hätte schließlich auch gegen das Projekt anschreiben und es - wie den Leseturm im MuseumsQuartier - verhindern können.

  Weiter hinten im Einkaufszentrum, in einem Winkerl, lästerten an jenem Abend Ende August ein paar junge Mitarbeiter der Wiener SPÖ: "Womit er nicht in die Krone kommt, das interessiert ihn nicht." Offen würden sie das nie sagen. Wer weiß, was Faymann noch wird.

  Werner Faymann gilt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige