Pay-per-Click

Medien | KLAUS STIMEDER | aus FALTER 06/02 vom 06.02.2002

ONLINE-MEDIEN. Die goldenen Zeiten des Internets sind endgültig vorbei: Ab jetzt heißt es Surfen und Zahlen. 

Das deutsche Internetbranchenblatt Horizont.net für PR und Journalismus war das erste Medium, das die Kunde von der neuen Zeit stilgerecht über den Online-Ticker jagte. Bis spätestens Ende dieses Jahres will die Süddeutsche Zeitung ihre bislang gratis abrufbare Print-Ausgabe im Netz kostenpflichtig machen, meldete der digitale Medienberichterstatter. Für Zeitungsabonnenten soll die Nutzung des Print-Archivs gratis bleiben, Nichtabonnenten müssen künftig einen Obolus in noch nicht bekannter Höhe entrichten, wenn sie in den Genuss der Qualitätszeitung kommen wollen. Die Nachricht vom Fall einer bisher sicher geglaubten Bastion der deutschen Online-Medienlandschaft stellt den vorläufig letzten Höhepunkt in einer Entwicklung dar, die lautet: Wer zukünftig klicken will, muss zahlen. Kurz zuvor hatte ein anderes bekanntes Online-Medium den finanziellen Offenbarungseid geleistet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige