Presseschau

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 06/02 vom 06.02.2002

"Grün" ist nicht nur "ein uraltes Anliegen heimat- und naturverbundener, insbesonders deutscher Menschen." Nein, "Grün" ist sogar eine deutsche Idee. Und wer sind die Feinde der grünen Idee? Die Grünen natürlich, wer denn sonst. Die bringen nämlich mit ihrer verantwortungslosen Multikulti-Politik unser ganzes "geistig-kulturelles Ökosystem" durcheinander. Wenn dem nicht entgegengesteuert wird, blüht uns bald die "geistige wie physische Eliminierung eines in diesen Breitengraden beheimateten Menschentypus". Aber es gibt noch Hoffnung für den Homo Germanicus beziehungsweise Austriacus. Der Eckartbote, Zeitschrift der Österreichischen Landsmannschaft, führt vor, wie die Umwelt doch noch gerettet werden kann: Die "richtigen Grünen" sind, wie ein Bild zeigt, holde Maiden, die mit blonden Zöpfen und Dirndl, die Gitarre geschultert, unter Eichen wandeln. Mit solchen "Grünen" haben die "Eingeborenen" noch eine Chance, der Balkanisierung zu entgehen. Aber bei diesen frechen grünen Emanzen, die vor lauter Gleichberechtigungsgeschrei sogar aufs Kinderkriegen vergessen, heißt es wohl nur mehr ab zum Aussterben für den deutschen Mann.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige