OHREN AUF! Finstre Franzosen

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 06/02 vom 06.02.2002

Ziemlich düster kommt sie daher, die neue CD des Geigers Renaud Capuçon (Virgin Classics / EMI): Furchtbar ernst blicken er, sein jüngerer Bruder Gautier (Cello) und der Pianist Frank Braley vor knallschwarzem Hintergrund vom Cover und vor einer geradezu gefährlichen Gewitterszene von der Rückseite. Anlass dazu gibt es eigentlich nicht, denn zum einen beginnen die drei jungen Franzosen (zwischen 23 und 33 Jahre alt) gerade auch außerhalb Frankreichs für einiges Aufsehen zu sorgen; und auch das Programm der CD - Kammermusik in Trio- und Duobesetzung von Maurice Ravel - ist viel zu schön für solch demonstrative Finsternis.

  Obwohl: Von der klanglich schönfärberischen Aufführungstradition impressionistischer Musik nehmen die drei deutlich Abstand. Hier wird nichts verklärt oder eingetrübt, stattdessen präsentiert man in luzider Klarheit und offenkundig großem musikalischem Einverständnis Ravels harmonische und formale Meisterschaft. So angenehm entschlackt hört man Ravel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige