Liebe Leserin, lieber Leser!


KLAUS NÜCHTERN
Vorwort | aus FALTER 07/02 vom 13.02.2002

Was machen eigentlich Falter-Redakteure so in ihrer Freizeit? Diese Frage wird mir von Taxifahrern, Zahnärzten und Backwarenhändlern sehr häufig gestellt. Es gibt darauf mehrere richtige Antworten: "Aaaaah!!!" (beim Zahnarzt) sowie "Die haben keine Freizeit" respektive "Das geht keinen was an". Eva Weissenberger etwa sitzt am Sonntag in der Redaktion und schreibt an ihrem ORF-Artikel (Seite 15f.). In ihrer Freizeit sieht sie sich amerikanische TV-Serien über Menschen an, die ständig über ihr Privatleben sprechen. Auch Julia Ortner schaut solche Sachen. Oder Opernballübertragungen. Weil sie darüber aber in ihrer TV-Kolumne schreibt (Seite 16), fällt das nicht unter Freizeit - ebenso wenig wie für Sex- und Fußballkolumnisten Wolfgang Kralicek (Seite 59) der Sex- und Fußballkonsum.

Echte Freizeit hat der arbeitstechnisch stets blendend organisierte Christopher Wurmdobler. Das ist schön für mich, denn auf diese Weise kann ich mich wenigstens mit einem Redaktionsmitglied über die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige