BART LOOTSMA: "Wien hat Sexen und Saufen im Griff"

Kultur | aus FALTER 07/02 vom 13.02.2002

Der niederländische Architekturtheoretiker Bart Lootsma unterrrichtet in an der Universität für angewandte Kunst in Wien und am Berlage Institut in Rotterdam und attestiert Wien eine günstige Stadtentwicklung.

Falter: Sie pendeln zwischen Rotterdam und Wien. Wo kann man besser einkaufen?

Bart Lootsma: Bestimmt in Wien. Ich komme seit zwanzig Jahren nach Wien. Ich bin überrascht, wie sich Shopping in Wien entwickelt hat, etwa die Mariahilfer Straße, die eine ziemlich langweilige, merkwürdige Straße war. Sie ist vielleicht immer noch langweilig, aber sie boomt gewaltig. Auch über das Modeviertel in der Innenstadt sind alle erstaunt. Es gibt klar umrissene Gebiete für bestimmte Kunden und bestimmte Angebote, ohne dass es in der Innenstadt nur Geschäfte für reiche Leute gäbe. Sie ist auch noch nicht so brutal mit Franchising kommerzialisiert wie manche Teile von Paris, London, Rotterdam oder Amsterdam. In Wien wird sehr viel in Kultur investiert, und es ist noch immer eine angenehme


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige