Sideorders: Best of Karlsplatz

Stadtleben | aus FALTER 07/02 vom 13.02.2002

So ein großer Platz, Öffi-mäßig so gut angebunden, von so attraktiven Locations gesäumt, aber dennoch lokalmäßig einigermaßen der Horror. An der Autobahn, die da quer über den Platz verläuft, überleben nicht einmal zwielichtige Geldwäscheinstitute. Ein paar Oasen gibts dennoch:

Principe, 1., Friedrichstr. 8.

Das einzige von Boris Podrecca gestaltete Lokal in Wien hat seit ein paar Monaten wieder offen.

Resselpark, 4., Resselpark/Wiedner Hauptstr. 1, Tel. 505 56 28, Mo-Fr 8-22 Uhr.

Skurriler Anachronismus inmitten des Resselparks: Pavillon der Meierei-Kategorie mit großem Garten. Serviert wird das, was man sich hier auch irgendwie erwartet, Hausmannskost der einfacheren Art.

Eat it, 1., Karlspl. 2, Tel. 505 04 87, Mo-Fr 12-2 Uhr, Sa 18-2 Uhr (www.eat-itvienna.com).

Die augenblickliche Erscheinungsform des ursprünglich "Bistrot la Caraffe" und dann "Enrico Caruso" genannten Lokals. Seit zwei Jahren macht man hier auf indisch-südostasiatische Fusionsküche in Verbindung mit Clubbings - und überlebte!

Noodles, 1., Karlspl. 5, Tel. 505 38 39, tägl. 17-02 Uhr.

Der letzte Rest des vor 15 Jahren mit überirdischem Aufwand zum "Pueblo" umgebauten Künstlerhaus-Kellers. Ganz in Weiß gehaltenes Nudel-Lokal (mit weißem Klavier!), seit der jüngsten Nachjustierung nun auch mit asiatischen Nudelgerichten und "Dreierlei aus Österreich".

Kostas, 1., Friedrichstraße 6, Tel. 586 37 29, Mo-Sa 11-24 Uhr.

Einer der kleinsten Griechen der Stadt, zugleich aber einer der besten. Wenn man einmal unbedingt Stifado essen muss, dann hier. Feine Mezedes.

Café Museum, 1., Friedrichstraße 6, Tel. 586 52 02, tägl. 8-24 Uhr.

Ach ja, das Café Museum. Dornröschenschlaf, leider sehr schlechter Kaffee, zum Glück sehr gute Atmosphäre.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige