Weinwerter Preis 239: Berg des Lobs

Stadtleben | aus FALTER 07/02 vom 13.02.2002

Die Zeiten, da aus der Toskana einfache, nette, fruchtige Rotweine so für jeden Tag kamen, sind vorbei. Von dort gelangen nur mehr tiefdunkle und meistens sauteure Kult- oder Pseudo-Kultweine zu uns. Dem Burgenland droht dasselbe Schicksal, auch Süditalien ist von den Trendscouts bereits entdeckt, bleibt nur noch Südfrankreich, ehemals das Refugium des "franz. Landweins", jetzt Hoffnungsgebiet für feinen Stoff zum feinen Preis. Wie zum Beispiel der Domaine Montlobre, mit tollem Etikett, schöner Farbe, verlockender Kirschfrucht und seidigem Körper. Unkompliziert zu trinken, dafür aber vielleicht ein wenig zu stark, denn 13,5 PS sind ja kein Lercherl.

Preis: e 8,04/öS 110,63 Wertung: 4/5 sehr gut

Domaine Montlobre 2000, bei Sankt Urban Weinhandlung, 1., Am Hof 11, Tel. 532 28 35.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige